Episoden der DVD/Blu-ray The Enfield Haunting – Unsichtbare Besucher

Das Erwachen

Im Schlafzimmer der elfjährigen Janet Hodgson beginnt eine Kommode von alleine über den Boden zu gleiten. Der Beginn einer Reihe von paranormalen Ereignissen, die Janet und ihre Familie in Atem halten. Maurice Grosse, ein 58-jähriges Mitglied der Parapsychologischen Gesellschaft, hat nur darauf gewartet, endlich einmal in einem Fall zu ermitteln. Auch ist er erleichtert, der frostigen Stimmung zu Hause mit seiner Frau Betty entfliehen zu können. Im Hause der Hodgsons in der Green Street versucht die freche, aufmerksamkeitsbedürftige Janet sogleich, eine engere Beziehung zu Grosse aufzubauen. Sie sieht in ihm eine neue Vaterfigur. Eine Zeit lang scheint nichts Übernatürliches im Haushalt zu passieren, bis Maurice schließlich mit eigenen Augen beobachtet, wie eine Teekanne wie von Geisterhand über den Tisch gleitet und zerschellt. Der Poltergeist scheint real. Nun wird auch ein erfahrener Ermittler für paranormale Aktivitäten, Guy Playfair, auf den Fall aufmerksam. Playfair steht den Geschehnissen in der Green Street jedoch zunächst skeptisch gegenüber. Insbesondere als er erfährt, dass Maurice vor einem Jahr seine Tochter bei einem Motorradunfall verloren hat, die ebenfalls Janet hieß. Playfair glaubt, dass Maurice sich einbildet, die Tochter versuche, über den Poltergeist mit ihm zu kommunizieren. Playfair möchte mit dem Fall daraufhin nichts mehr zu tun haben. Maurice überredet ihn dennoch zu bleiben - mit dem Zugeständnis, dass er selbst das Haus verlässt. Guy stellt in Janets Zimmer eine Kamera auf und wird Zeuge, wie sich der Vorhang um den Hals des Mädchens schlingt und sie zu erwürgen droht. Playfair gelingt es gerade noch, Janet aus dem Würgegriff zu befreien, doch wird er dabei von einer unsichtbaren Gewalt gepackt und durch den Raum geschleudert. Für ihn gibt es keinen Zweifel mehr: Der Poltergeist existiert, und er ist sehr mächtig ... (Text: Arte)

Die Eskalation

Maurice will Janet um jeden Preis vor dem Poltergeist schützen und schickt sie deshalb zu ihrem Onkel. Der Poltergeist sucht Janet jedoch auch dort auf und attackiert sie. Guy Playfair lädt ein Medium in die Green Street ein, um mehr über die Absichten des Poltergeists in Erfahrung zu bringen. Sie kommunizieren zunächst über Klopfzeichen mit dem paranormalen Wesen, bis schließlich die schreckenerregende Stimme eines alten Mannes aus Janets Mund hervordringt. Er stellt sich mit dem Namen Joe vor. Grosse findet heraus, dass in dem Haus ein Mann namens Joe Watson verstorben ist, und trifft dessen Sohn Tony. Maurices Frau Betty stattet den Hodgsons überraschend einen Besuch ab. Janet ruft Betty am folgenden Abend an und diese glaubt, ihre verstorbene Tochter am anderen Ende zu hören. Derweil erfährt Grosse, dass sein Kollege ein Buch über die Ereignisse in der Green Street schreiben will, und überzeugt ihn, nun endlich die Gesellschaft für parapsychologische Forschung einzuschalten. Professor Beloff, Präsident der Gesellschaft, glaubt jedoch, dass Janet die Stimme des Poltergeistes Joe nur vorspielt. Maurice klebt daraufhin Janets Mund zu, um mit dem verzweifelten Mittel zu beweisen, dass der Poltergeist real ist. Zutiefst verletzt, flieht Janet zum Haus ihres Vaters, der Frau und Kinder lange verlassen hat. Als Maurice sie dort auffindet, beschuldigt sie ihn, sie nur zu benutzen, um seine verstorbene Tochter zu kontaktieren. Grosse entschuldigt sich bei ihr. Die beiden kehren in das Haus der Hodgsons zurück, nur um dort zu erfahren, dass Guy und Maurice von Professor Beloff von dem Fall abgezogen wurden. (Text: Arte)

Die Abrechnung

Professor Beloff hält Maurice fern vom Hause der Hodgsons. Um ihn loszuwerden, erzählen Janet und Margaret der Presse, der Poltergeist sei nur ihrer Fantasie entsprungen und nicht real. Das gibt Playfair und Grosse die Möglichkeit, eine Geisteraustreibung bei Janet durchzuführen. Während des Vorgangs kommuniziert Janet durch die Stimme seiner verstorbenen Tochter mit Maurice Grosse. Die Stimme von Joe Watson ist verdrängt, und das Leben scheint wieder seinen gewohnten Lauf zu nehmen. Maurice und seine Frau Betty bleiben jedoch durch die Trauer um ihre verlorene Tochter voneinander getrennt. Doch dann passiert es, Janet wird erneut von dem Poltergeist attackiert und muss ins Krankenhaus eingeliefert werden. Betty stellt Maurice vor die Wahl: sie oder Janet. Diese wird derweil unter schwere Medikamente gesetzt und es steht ihr aufgrund des Verdachts einer psychischen Krankheit eine Elektrokrampftherapie bevor. Unter Druck gesetzt, erzählt Janets Mutter den Ärzten, dass die gesamte Familie den Fall inszeniert hat, und ihre Tochter wird freigelassen. Maurice erleidet derweil einen Zusammenbruch und seine Frau und er gestehen sich gegenseitig Schuldgefühle und Wut über den Verlust der Tochter ein. Betty überzeugt Maurice davon, wieder zu Janet zurückzukehren und ihr zu helfen. Obwohl Grosse bei der Familie in Ungnade gefallen ist, macht er sich auf, mit ihr einen letzten Versuch zu unternehmen. Er fährt mit Janet zu einem Flughafen und dort soll sie sich, vom Lärm geschützt, ihre Wut von der Seele schreien. In einer letzten Sitzung mit dem Medium spricht die Stimme von Janet Grosse mit ihrem Vater ... (Text: Arte)


< Zurück