Episoden der DVD/Blu-ray Little Charmers – Die komplette 1. Staffel

Der tollpatschige Prinz

Inspiriert von einer Geschichte machen sich Hazel, Lavender und Posie auf die Suche nach einem Froschprinzen. Sie finden einen Frosch mit Krone und verwandeln den Frosch in einen echten Prinzen namens Freddy. Leider ist Freddy nicht der Prinz, den die Mädchen sich erhofft hatten. Sie müssen ihm beibringen, charmant zu sein, damit er vor Sonnenuntergang einen Wunsch frei hat und für immer ein Prinz bleiben kann. Doch Freddy ist lieber ein Frosch und nutzt seinen Wunsch, um Hazel zu helfen.

Das verzauberte Kleid

Ihre Mutter schenkt Hazel ein magisches Kleid, das sie unbedingt am Fototag in der Schule tragen. Doch auch nach vielen Versuchen kann sie dem Kleid seine Magie nicht entlocken – es bleibt langweilig. Die Zauberin erklärt Hazel, dass nur ihre innere Schönheit die Schönheit des Kleides hervorlocken kann. Hazel versteht nicht, was sie meint, will das Kleid jedoch unbedingt verzaubern. Als sie später einer Freundin hilft, ist sie stolz und das Kleid verwandelt sich in ein wunderschönes Kleid.

Einmal Zimmer aufräumen bitte

Hazel freut sich auf eine Pyjamaparty mit Posie und Lavender im Zauberschloss. Sie will gerade gehen, als ihre Mutter ihr sagt, sie müsse zuerst ihr Zimmer aufräumen. Hazel will Posie und Lavender zu sich zaubern, damit sie ihr dabei helfen, doch der Zauberspruch läuft schief und die Mädchen kleben aneinander fest. So sehr sie auch zaubern, sie kommen nicht voneinander los. Schließlich finden sie heraus, wie sie Hazels Zimmer zusammen und ohne Magie aufräumen können.

Kinderspiel

Hazel, Posie und Lavender vermissen die Zeit, als Parsley jünger war und gerne mit ihnen spielte – vor allem weil sie für ihr „Besen und Oger“-Spiel noch einen Spieler brauchen. Mit einem Zauber machen sie Parsley etwas jünger, doch der Zauber verfliegt zu schnell. Dann benutzt Lavender zu viel vom Elixier und Parsley verwandelt sich in ein Baby! Jetzt müssen sich Hazel, Posie und Lavender um Baby Parsley kümmern und hoffen, dass der Zauber vor seinem wichtigen Besenrennen an dem Tag verfliegt.

Das doppelte Hazelchen

Hazel darf erst zur Pyjamaparty, wenn sie ihr Zimmer ohne Magie aufgeräumt und ihre Hausaufgaben erledigt hat. Zu ihrem Glück muss sie einen Vervielfachungszauber lernen, mit dem sie sich selbst vervielfacht. Ihr Double soll aufräumen, während sich die echte Hazel amüsiert. Hazels Double beschließt, sich ebenfalls zu vervielfachen und bald gibt es elf Hazels, die die ganze Stadt aufräumen! Hazel muss die Doppelgängerinnen finden, bevor sie sich vermehren und noch mehr Chaos anrichten!

Die magische Tiershow

Es ist der Tag der Zauberin und alle Einwohner veranstalten Teepartys für Hazels Eltern. Hazel will, dass die Party der Zaubersternchen die allerbeste ist und plant eine Tiertalent- und Teeshow. Während der Proben zaubert Hazel und tauscht den Körper mit Seven. Dasselbe passiert dann auch noch Posie und Lavender mit Treble und Flare! Trotzdem präsentieren sie Hazels Eltern die Show. Wer hätte gedacht, dass die Tiere so viel Talent haben? Aber warum trinkt Hazel Milch aus einer Schüssel?

Hazel will gewinnen

Die Zaubersternchen haben einen zauberhaften Tag auf dem jährlichen Kristall-Jahrmarkt und wollen nicht ein Jahr bis zum nächsten Mal warten. Sie sprechen einen Wiederholungszauber, sodass der Jahrmarkt schon morgen stattfindet. Auch beim zweiten Mal haben sie viel Spaß – bis der Zauber in der Dauerschleife steckenbleibt! Das Ereignis verliert seinen Reiz, denn jeder Tag ist gleich. Hazel schafft es, den Zauber zu beenden und die Zaubersternchen freuen sich auf einen ganz normalen nächsten Tag.

Die verrückten Tanzsocken

Die Zaubersternchen erhalten eine „Buh-Ladung“ zum jährlichen Zauberstädtchen-Flashmob-Tanz. Sie tanzen den „Kobold-Gallop“. Als die Mädchen sich zum Üben im Zauberschloss treffen, will Posie ihren eigenen Tanz tanzen. Hazel und Lavender sprechen einen Zauber, der Posie magische Socken anzieht, damit sie wie alle anderen tanzt. Doch die Socken tanzen zu jedem Rhythmus, den sie hören und so tanzt Posie durch die Stadt davon. Die Mädchen müssen Posie vor dem Flashmob von den Socken befreien.

Die magische Sternschnuppen- Nacht

Hazel sperrt ihre Katze Seven aus, um die Hüte für den Kometenwunsch-Tag fertig zu machen. Als die Mädchen mit ihren Haustieren kommen, fühlt Seven sich ausgeschlossen und läuft weg. Hazel spricht einen Zauber, um die entlaufenen Katzen im Zauberstädtchen zu finden, doch statt Seven kommen alle anderen Katzen zum Zauberschloss geflogen. Hazel macht sich Sorgen und bittet alle, sich vom Kometen zu wünschen, dass Seven wieder nach Hause kommt. Als alle sich etwas wünschen, hört Hazel Seven miauen!

Eine verrückte Vollmondparty

Die Mädchen wollen bei ihrer Pyjamaparty die ganze Nacht aufbleiben und sprechen dafür einen Zauber. Sie laufen hinaus und der Mond kommt hinunter, um mit ihnen und ihren Haustieren zu spielen. Der Mond spielt ihnen Streiche und die Mädchen wollen, dass er wieder in den Himmel zurückkehrt. Posie, Lavender und Hazel müssen einen Weg finden, den Mond ohne Magie in den Nachthimmel zurückzubringen, damit die Sonne aufgehen kann.

Verzauberte Mom

Hazel will, dass sich ihre Mutter amüsiert wie ein Kind. Also spricht sie einen Zauber, der jedoch schief läuft: Hazel tauscht mit ihrer Mutter den Körper. Die Zauberin hat Spaß am Springseilspringen und Spielen mit Posie und Lavender, bis sie erkennen, dass sie in Wirklichkeit Hazels Mutter ist. Währenddessen streiten sich im Park Oger und Gnome. Die Zauberin (Hazel) muss eingreifen und Frieden stiften. Hazel erkennt, wie schwer der Job ihrer Mutter ist und ist glücklich, ein Kind zu sein.

Das gefräßige Unkraut

Hazel überrascht Posie und Lavender mit einer Gartenparty zur Feier der Blumen, die nur alle zwei Jahre blühen. Alles ist perfekt, bis sie Haarkraut entdecken, das rasant wächst und die Blumen bedroht. Hazels Vater erklärt ihnen, dass man bei Haarkraut nicht zaubern darf. Die Mädchen nutzen einen Zauber, um eine Raupe zu vergrößern, damit diese schnell das Haarkraut frisst. Es klappt, doch dann kriecht sie ins Zauberstädtchen! Die Mädchen brauchen einen cleveren Plan, um die Raupe zu stoppen.

Schnee im Sommer

Der Sommertag ist den Zaubersternchen zu heiß, also sprechen sie einen Zauber, der es im Zauberschloss schneien lässt. Sie bauen ein Schneemädchen namens Schneeflocke. Aus Versehen erwecken sie sie mit einem Zauber zu Leben. Als Schneeflocke in der Sommersonne zu schmelzen beginnt, tanzen die Mädchen einen Frost-Tanz, der einen Schneesturm über das Zauberstädtchen wehen lässt. Schneeflocke fliegt auf Hazels Zauberbesen davon und die Mädchen müssen sie aufhalten und das Zauberstädtchen enteisen!

Der freche Lebkuchenjunge

Die Mädchen treffen einen Lebkuchenjungen, der sie davon überzeugt, dass jemand ihn essen will! Hazel, Posie und Lavender entwickeln einen Plan, wie sie ihn verstecken können. Doch es funktioniert nicht. Also zaubern sie den Lebkuchenjungen unsichtbar. Der hinterlistige, unsichtbare Lebkuchenjunge verteilt daraufhin im Zauberstädtchen Zuckerguss. Die Zaubersternchen erkennen, dass er nur einen Freund braucht. Deshalb backen sie ihm einen Hund namens Bello, der sein bester Freund wird.

Der gespenstische Riesenkürbis

In der Kürbismond-Nacht gehen die Mädchen mit Hazels Vater Süßigkeiten sammeln. Sie freuen sich sehr auf den Kürbiswettbewerb danach. Hazel will unbedingt Parsley schlagen und gewinnen. Ihre Mutter warnt sie davor, in dieser Nacht Magie anzuwenden. Doch als Hazel Parsleys riesigen Kürbis sieht, verzaubert sie ihren eigenen Kürbis. Er wird riesig und fängt an, zu tanzen. Die Mädchen nehmen ihn mit zum Zauberschloss, um das Problem zu lösen. Am Ende finden sie eine leckere, nicht-magische Lösung!

Verliebt in ein Plappermaul

Hazel entdeckt ein Plappermaul, ein altes Spielzeug, das ihre Mutter wegwerfen wollte. Es verdreht die Worte, die man sagt. Hazel kann es kaum erwarten, es Lavender und Posie zu zeigen. Doch als sie dem Spielzeug Zaubersprüche vorsagen, geht es schief und das Plappermaul läuft aus dem Zauberschloss. Es ruft alle anderen Plappermaul-Spielzeuge der Stadt zusammen. Bald ist die Stadt voller Plappermäuler. Hazel und ihre Freundinnen müssen einen Weg finden, damit die Spielzeuge die Stadt verlassen.

Die gackernden Hühner auf der Bühne

Hazel, Posie und Lavender haben es satt, immer Zweite hinter Parsley zu werden und gründen für den Talentwettbewerb im Zauberstädtchen eine Band. Da die Mädchen nicht genug Zeit haben, um zu proben, nutzen sie einen Zauber, damit sie besser und professioneller klingen. Ihre Band „Rainbow Sparkle” sieht fantastisch aus und klingt zauberhaft! Doch beim Talentwettbewerb spricht Hazel noch einen zusätzlichen Zauber – mit unerwartetem Ergebnis.

Die Modenschau

Im Zauberstädtchen findet eine Modenschau statt. Die Mädchen bereiten sich hinter der Bühne auf ihren Auftritt vor. Lavender ist mit den von ihr entworfenen Kleidern nicht glücklich und so fliegen die Mädchen zurück zum Zauberschloss, um die Kleider aufzupeppen. Doch der Zauber misslingt und die Mädchen haben plötzlich riesige gepunktete Ohren! Jetzt müssen sie ihre Ohren verstecken und rechtzeitig zurück zur Modenschau kommen. Unerwartet bietet sich eine Lösung und die Mädchen sind der Hit!

Eingesperrt im Medaillon

Hazel schenkt den Mädchen Freundschaftsmedaillons. Als sie die Bilder ihrer Freundinnen in die Medaillons zaubern will, wird Lavender in ein Medaillon hinein gezaubert. Posie und Hazel fliegen zum Oger-Tal, um die Zutaten für ein Befreiungselixier zu holen. Als ein Oger das Medaillon mit Lavender findet, ist er so glücklich über seine neue Freundin, dass er das Medaillon nicht zurückgeben will. Die Mädchen müssen ein Spiel spielen, um Lavender zurückzubekommen.

Die magischen Zutaten

Da ihre Mutter überarbeitet und gestresst ist, will Hazel ihr helfen. Aber um die Liste an Aufgaben zu bewältigen, braucht sie magische Hilfe! Sie versucht, ihrem Zauberstab durch einen Zauber Superkräfte zu verleihen, zerstört ihn jedoch stattdessen. Die Zaubersternchen müssen auf die Suche nach drei Zutaten gehen, die nur schwer zu finden sind – und das ohne Magie. Für die letzte Zutat muss Hazel das schwer fassbare – und unsichtbare – Einhorn finden.

Viel zu nette Freunde

Als ein Streit zwischen den Fröschen das Picknick der Zaubersternchen stört, wollen sie mit einem Elixier für Frieden sorgen. Hazel bekommt versehentlich einen Spritzer ab und ist plötzlich überaus nett – sie lässt sogar Parsley beim Besenrennen gewinnen. Zunächst ist es mit der supernetten Hazel lustig, doch dann vermissen Posie und Lavender die alte Hazel. Da sie wissen, dass die Wirkung bis Sonnenuntergang anhält, bespritzen sich die beiden mit dem Elixier, damit sie alle gemeinsam nett sind.

Der Zauberherztag

Es ist Herztag im Zauberstädtchen. Hazel und ihr Vater haben als Überraschung für die Zauberin ein herzförmiges Puzzle gebastelt. Als Hazel sich entschließt, dem Geschenk das besondere Etwas hinzuzufügen, explodiert das Puzzle und verteilt sich im Zauberstädtchen. Mit Hilfe von Posie und Lavender findet Hazel die Puzzleteile und der Tag ist gerettet.

Verrückte Haare

Hazels Mutter feiert eine Gartenparty für die Gnome und auch die Mädchen sind eingeladen. Inspiriert von ihrer neuen Puppe wollen sie sich für die Party perfekte Locken machen. Doch es läuft nicht wie geplant und am Ende haben nicht nur die Mädchen verrückte Frisuren – auch Hazels Mutter! Sie können nur abwarten, dass der Zauber nachlässt, doch bis dahin müssen sie mit den Frisuren auf die Gartenparty. Es stellt sich jedoch heraus, dass alle von ihren Frisuren begeistert sind!

Der Zauberkessel

Als der Kessel die Elixiere nicht mehr richtig braut, beschließen die Mädchen, dass sie den kaputten Kessel durch einen neuen ersetzen müssen. Doch der nagelneue Kessel ist dickköpfig und kommandiert alle herum. Die Mädchen bereuen ihre Entscheidung, doch der alte Kessel ist enttäuscht weggelaufen. Hazel, Posie und Lavender begeben sich auf die Suche nach dem alten Kessel, um ihn zurückzuholen.

Sternschnuppen-Wünsche

Hazel verpasst die Gelegenheit, sich etwas von einer Sternschnuppe zu wünschen. Also fängt sie einen Stern und behält ihn für sich allein. Doch sie erkennt schon bald, dass es im Zauberstädtchen für einige Probleme sorgt, wenn sie den Stern im Glas hält, denn die Wünsche der anderen Bewohner gehen dann nicht in Erfüllung. Als die Kraft der Sternschnuppe nachlässt, erkennt Hazel, dass sie wieder dort hin muss, wo sie hingehört – in den Himmel.

Kopfüber verliebt

Flare hat Geburtstag und die Mädchen planen eine Party. Doch die Tiere zanken sich, sodass die Zaubersternchen einen Harmonie-Zauber sprechen müssen. Das führt aus Versehen dazu, dass Flare versucht, sich mit einer Fledermaus anzufreunden. Flare folgt der Fledermaus überall hin und die Mädchen müssen Flare hinterherfliegen. Als sie erkennen, dass Flare die Fledermaus als ihre beste Freundin ansieht, laden sie sie zu Flares Party ein.

Turbo- Flitze-Besen

An einem schulfreien Tag freut sich Hazel darauf, Zeit mit ihrem Vater in seinem Besenladen zu verbringen. Im Lager findet sie einen kaputten Besen, von dem ihr Vater glaubt, dass er nicht zu reparieren und viel zu ungestüm zum Fliegen wäre. Doch als ihr Vater Besorgungen machen muss und Parsley die Verantwortung überträgt, will Hazel beweisen, dass sie den Besen reparieren und zähmen kann. Mit ihren Freundinnen schafft es Hazel und kann als Erste auf dem Pesen-Besen fliegen.

Schaf-Schlaf-Party

Die Zaubersternchen machen eine Pyjamaparty im Zauberschloss. Als Posie nicht einschlafen kann, zählen die Mädchen imaginäre Schäfchen. Als Hazel und Lavender immer noch nicht einschlafen können, werden die Schafe auf einmal zu echten Schafen, die ins Zauberstädtchen entlaufen. Mit der Hilfe von Hazels Eltern, Lavender und den Tieren fangen (und zählen!) sie die echten Schafe.

Der Funkelhase

Die gute Nachricht ist, dass Hazel die magischen Funkelhasen-Tag-Eier für die Zauberstädtchen-Eiersuche füllen darf. Die schlechte Nachricht ist, dass es eine große Aufgabe ist, die sie nicht rechtzeitig erledigen kann…ohne magische Schummelei. Doch als Hazel die Eier falsch verzaubert, rollen sie weg und am Morgen hat der Funkelhase keine Eier zum Verstecken! Hat Hazel den Funkelhasen-Tag ruiniert? Oder finden die Mädels rechtzeitig heraus, was mit den Eiern passiert ist?

Riesendrache Flair

Die Zaubersternchen brauen gerade einen Wachstumstrank, als sie weg müssen. Lavenders Drache Flare leckt etwas vom verschütteten Trank auf und ist am nächsten Tag unauffindbar – bis sie als Riesendrache angeflogen kommt. Ihre Größe bereitet Probleme und so verlässt Flare traurig die Stadt. Die Mädchen müssen sie finden, auf ihre normale Größe schrumpfen und den Nebel beseitigen, den Flares Rauch verursacht. Doch dafür müssen sie selbst den Trank schlucken und zu großen Zaubersternchen werden.

Zauberhafte Cheerleader

Hazel, Posie und Lavender würden gerne eines Tages zum Zauberstädtchen-Cheerleader-Team gehören. Doch sie sind zu klein und müssen ihre Tricks noch perfektionieren. Die Mädchen üben fleißig, werden aber nur langsam besser. Das ist Hazel nicht schnell genug und sie versucht es mit einer zauberhaften Schummelei. Doch ihr Zauber ist zu gut und sie schlägt unkontrollierbar Räder durch das ganze Zauberstädtchen. Jemand muss das verrückte Zaubersternchen aufhalten!

Kleine Bohne, ganz groß

Die Zaubersternchen pflanzen in der Schule Bohnen an, doch Posies Bohne sieht kümmerlich aus. Hazel zaubert die Pflanze größer, um Posie glücklich zu machen, doch sie übertreibt und die anspruchsvolle Pflanze bestimmt bald ihr ganzes Leben!

Zauberstädtchen ohne Zauber

Die Zaubersternchen erhalten magische Kettenbriefe. Hazel beschließt, an alle Zauberstädtchen-Bewohner Kettenbriefe zu schreiben, denn jeder bekommt gern Briefe und so wird sie noch mehr magische Briefe erhalten. Mithilfe ihres magischen Stiftes sind die Briefe schnell geschrieben und verschickt. Doch schon bald kommen die Antwortbriefe – und sorgen im Zauberschloss und Zauberstädtchen für einen Briefsturm! Als Hazel versucht, es in Ordnung zu bringen, löscht sie die Magie der ganzen Stadt.

Willkommen im Zauberschloss

Die Zaubersternchen zerstören aus Versehen ein Pilzhaus vor ihrem Zauberschloss, das dem Gnom Nelson gehört. Weil ihnen leid tut, dass sie sein Haus zerstört haben, laden die Mädchen Nelson ein, bei ihnen zu wohnen, während sie ihm ein neues Pilzhaus wachsen lassen. Doch Nelsons Aufenthalt stört mehr, als sie sich vorgestellt haben, denn Nelson fühlt sich im Zauberschloss wie zu Hause. Jetzt muss das neue Pilzhaus von Nelson schnell fertig werden!

Frosch für einen Tag

Als die Zaubersternchen sich für einen Tag in Schmetterlinge verwandeln wollen, verwandelt ihr Zaubertrank sie stattdessen in Frösche. Zuerst ist Hazel unglücklich, doch dann verbringen sie, Lavender und Posie den Tag mit Prinz Freddy am Teich mit Frosch-Aktivitäten. Sie schwimmen, hüpfen herum und schwingen mit ihren Zungen, wie Frösche es tun und haben mehr Spaß als sie gedacht hätten. Und Prinz Freddy freut sich über die Zeit mit den Zaubersternchen am Teich!

Hochzeit auf Oger-Art

Hazel, Posie und Lavender sind bei einer Oger-Hochzeit die Blumenmädchen. Die Zauberin überlässt ihnen die Dekoration. Doch als die Oger-Braut die wunderschönen Blumen sieht, ist sie nicht glücklich. Oger mögen immer das Gegenteil und die Mädchen müssen mit Schlamm und Moos dekorieren.

Fliegender Babyteppich

Ein fliegender Baby-Teppich wird von seiner Herde getrennt und strandet im Zauberstädtchen. Die Zaubersternchen freunden sich mit dem Teppich an und haben viel Spaß, bis die Zauberin sagt, dass er zurück zu seiner Herde muss, die wegfliegt. Die Mädchen funkeln los, damit der kleine Teppich schneller fliegt, doch ihr Zauberspruch geht nach hinten los und nimmt dem Teppich seine Flugkräfte. Mithilfe der Elfen vom Zauberfunken-Berg erreicht der Teppich in letzter Minute seine Herde.


< Zurück