Episoden der DVD/Blu-ray Kleine Prinzessin – Die komplette 3. Staffel

Alle meine Entchen

Die Prinzessin findet drei mutterlose Eier, aus denen schon bald Entenküken schlüpfen. Die Kleinen folgen der Prinzessin, als sei sie ihre Mama. Da keine Entenmutter zu finden ist, nimmt die Prinzessin die Rolle an und kümmert sich aufopferungsvoll um die Kleinen. Schnell merkt sie, dass dieser Job ganz schön aufreibend ist und wünscht sich die richtige Entenmama herbei. (Text: KiKA)

Ich will Brautjungfer sein

Der König und die Königin haben Hochzeitstag, und alle schauen sich die Dias von ihrer damaligen Hochzeitsfeier an. Die kleine Prinzessin ist besonders beeindruckt von der Brautjungfer, die lauter tolle Sachen machen durfte. Also beschließt sie, dass sofort jemand heiraten muss, damit sie auch mal Brautjungfer sein kann. (Text: KiKA)

Ich will was ausschneiden

Die Großtante hat der kleinen Prinzessin ein Kleid geschickt. Es gefällt ihr überhaupt nicht, aber sie muss es anbehalten, bis die Großtante zum Nachmittagstee kommt. Als die Prinzessin sich die Zeit mit Ausschneiden vertreibt, hat sie ruckzuck ein Loch ins Kleid geschnitten. Alle Versuche, es zu reparieren, machen das Kleid nur noch löchriger. Wie soll sie das bloß der Großtante erklären? (Text: KiKA)

Ich will Rollschuh fahren

Die Kleine Prinzessin probiert zum ersten Mal ihre Rollschuhe aus, doch das Fahren will überhaupt nicht gelingen. Der König meint, da helfe nur eins: Üben, üben, üben! Und weil der König auch nicht Rollschuh fahren kann, aber es immer schon lernen wollte, üben sie zusammen. Und weil die beiden im Koch einen begnadeten Rollschuhlehrer haben, klappt es am Ende richtig gut. (Text: KiKA)

Ich will ans Meer

Ein Ausflug ans Meer steht auf dem Plan der Schlossbewohner und alle sind ganz aufgeregt. Am Meer angekommen, macht sich jedoch Enttäuschung breit. Es regnet und die Buden sind alle geschlossen. Als die Regenwolken sich verzogen haben, fängt die kleine Prinzessin an, sich Spiele für alle auszudenken. Und die anderen haben auch Ideen. Und so wird der Tag am Meer doch noch ein großer Spaß. (Text: KiKA)

Ich will ein Lied

Im Schloss ist ein Gesangswettbewerb anberaumt. Heißer Favorit ist Großonkel Walters Papagei. Doch diesmal will die Prinzessin ihn schlagen. Dafür aber braucht sie erstmal ein eigenes Lied. Alle anderen haben schon eins, nur ihr will einfach keines einfallen. Und dann ist der große Tag da … (Text: KiKA)

Wer hat das Licht ausgemacht?

Am Abend soll eine Geburtstagsparty für Großonkel Walter stattfinden. Doch plötzlich gibt es einen Stromausfall, im Schloss wird’s dunkel, der Kuchen kann nicht fertig gebacken, keine Musik von der Anlage gespielt werden. Zum Glück taucht die Großtante rechtzeitig auf und hat jede Menge Ideen, wie man auch ohne Strom eine super Party schmeißen kann. (Text: KiKA)

Ich will den ersten Preis

Im Schloss findet der jährliche Talentwettbewerb für Haustiere statt. Jeder führt mit einem Tier etwas vor. Die Prinzessin will unbedingt die schöne goldene Siegerschleife gewinnen, doch alle Tiere sind schon vergeben – bis auf Murr. Der aber war im letzten Jahr disqualifiziert worden. Schließlich bleibt ihr nichts anderes übrig, als dem Kater eine neue Chance zu geben. (Text: KiKA)

Ihr sollt euch nicht streiten

Die Prinzessin betätigt sich als Künstlerin und malt Porträts ihrer Freunde. Dafür braucht sie Ruhe und Konzentration. Damit aber ist es vorbei, als das Kindermädchen und der General einen heftigen Streit vom Zaun brechen. Um ungestört weitermalen zu können, muss die Prinzessin die Streithähne wieder versöhnen. (Text: KiKA)

Ich will ins Weltall

In ihrem Baumhaus hat die Prinzessin ein Raumschiff eingerichtet. Sie will ins Weltall fliegen und Außerirdische treffen. Doch gerade jetzt ist bei den Erdenbewohnern jede Menge los. Der König und die Königin spielen Flohhüpfen, der Gärtner hat ein Ferienparadies für Würmer angelegt, und dann kommt auch noch Besuch. Kann es im Weltall wirklich aufregender als im Schloss sein? (Text: KiKA)

Ich will draußen übernachten

Im Garten vor dem Schloss hat die kleine Prinzessin ein Zelt aufgestellt. Und sie lädt jeden ein, mit ihr zu zelten. Doch niemand hat Lust, die Nacht draußen zu verbringen. Dann schlägt ein heftiger Windstoß das Schlosstor zu und sperrt die Bewohner aus. Und so gibt es doch für alle eine Nacht unter freiem Himmel – und ein Lagerfeuer dazu. (Text: KiKA)

Ich will mein Zimmer ganz anders

Der König und die Königin streichen ihr Zimmer neu, also will die kleine Prinzessin ihr Zimmer auch neu gestrichen haben. Doch welche Farbe soll es bekommen? Zuerst will die Prinzessin die Wände rot, dann doch lieber blau wie das Meer. Doch das passt nicht zum Eisenbahn-Spielen. Sich entscheiden ist wirklich schwer. (Text: KiKA)

Bleib hier, Admiral

Ein paar angriffslustige Gänse vertreiben den Admiral aus seinem Teich. Damit er sich nicht unnütz vorkommt, verschafft ihm die Prinzessin neue Aufgaben an Land. Dabei kann er jedoch seine Seemannsnatur nicht verleugnen und niemand ist zufrieden mit dem, was herauskommt. Betrübt schnürt der Admiral sein Bündel, um sich ein neues Gewässer zu suchen. Die Prinzessin muss sich was einfallen lassen, damit er bleibt. (Text: KiKA)

Ich will einen starken General

Der General ist traurig, weil er nicht so stark und sportlich ist, wie es sich seiner Meinung nach für einen General gehört. Also verordnet ihm die Prinzessin ein Trainingsprogramm. Sie triezt ihn ganz ordentlich, und der General möchte schon aufgeben, da hat die Prinzessin eine Idee, wie man ihm die Übungen schmackhaft machen könnte. (Text: KiKA)

Ich will Verstecken spielen

Beim Verstecken-Spielen verliert die kleine Prinzessin immer. Zufällig stößt sie im Schloss auf ein Geheimzimmer, in dem sie niemand findet. Schon glaubt sie, für alle Zeiten das perfekte Versteck zu haben. Dann aber fällt ihr eine noch viel bessere Verwendung für das Geheimzimmer ein. (Text: KiKA)

Ich will das Diadem

Schlamper findet auf der Wiese ein Diadem und bringt es der kleinen Prinzessin. Die mag den wunderschönen Kopfschmuck sehr gut an sich leiden. Und auch als sie erfährt, dass das Diadem vom Kindermädchen schmerzlich vermisst wird, will sie es nicht herausgeben. Das Kindermädchen aber ist untröstlich und weigert sich, ohne Diadem mit dem General auf den Ball zu gehen. (Text: KiKA)

Ich will eine Brieffreundin

Morgens bringt der Postbote für jeden einen Brief, nur die Prinzessin bekommt keinen. Eine Brieffreundin muss her. Der Koch schlägt ihr seine Nichte Delphine aus Frankreich vor. Mit Hilfe des Premierministers schreibt die Prinzessin einen Brief und schickt ihn ab. Mehrere Tage passiert nichts, doch dann gibt es eine große Überraschung für die Prinzessin. (Text: KiKA)

Ich will eine Seifenkiste

Großonkel Walter baut für die kleine Prinzessin eine Seifenkiste und fordert die anderen Schlossbewohner zum Wettrennen auf. Am Start ist die Prinzessin beeindruckt von den prunkvollen Fahrzeugen der anderen und enttäuscht über ihre eigene kleine Seifenkiste. Doch dann lernt sie, dass es auf das Aussehen nicht ankommt, wenn es um Schnelligkeit geht. (Text: KiKA)

Ich will reiten

Ein neuer Spielgenosse für die Prinzessin trifft ein. Großonkel Walters Pferdchen Ferdinand soll ab nun im Schlosspark grasen. Die kleine Prinzessin freut sich sehr aufs Reiten, doch Ferdinand bringt alle zur Verzweiflung mit seiner Sturheit. Wie kann sie ihn nur dazu bringen, brav zu sein, so dass sie endlich auf ihm reiten kann? (Text: KiKA)

Ich will Tierärztin sein

Ein Besuch mit Schlamper bei der Tierärztin bringt die kleine Prinzessin darauf, selbst Tierärztin sein zu wollen. Und schon stößt sie überall auf kranke Tiere: Ferdinand hat Schluckauf, die Frösche im Teich sind ganz grün, das Huhn braucht eine Brille. Doch je mehr sich die Prinzessin bemüht, die Tiere zu heilen, desto verschreckter sind diese. Könnte es sein, dass sie gar nicht behandelt werden wollen? (Text: KiKA)

Ich will Schlamper trainieren

Schlamper ist in letzter Zeit sehr unartig, und die kleine Prinzessin beschließt, ihren Hund besser zu erziehen. Doch sie hat keinerlei Erfolg damit. Hingegen pariert Schlamper bei Alfi aufs Wort. Mag er Alfi etwa lieber als sie? Dann aber kommt die Prinzessin hinter Alfis Erfolgsgeheimnis. (Text: KiKA)

Ich will das Rotkehlchen aus der Nähe sehen

Die kleine Prinzessin tarnt sich, um das wilde Rotkehlchen aus der Nähe zu sehen. Doch das scheue Vögelchen fliegt immer davon. Schließlich gelingt es der Prinzessin, das Rotkehlchen in den Holzschuppen zu locken. Aber der wilde Vogel mag es gar nicht, eingesperrt zu sein. Und so findet die Prinzessin einen Weg, das Rothkehlchen aus der Nähe zu betrachten, während es im Freien ist. (Text: KiKA)

Ich will beim Reitturnier mitmachen

Das alljährliche Reitturnier des Generals steht bevor. Außer dem General mit Nessie nehmen die Prinzessin auf Ferdinand und Alfi auf seinem Fahrrad teil. Alfi will beweisen, dass ein Fahrrad besser als ein Pferd ist. Fast scheint es, als würde er Recht behalten. Doch dann bleibt er mit seinem Fahrrad im Matsch stecken, und es gibt nur einen, der stark genug ist, ihn herauszuziehen. (Text: KiKA)

Ich will die Heuschrecke hüten

Großonkel Walter hat sein Haustier Stäbchen, eine Stabheuschrecke, mitgebracht. Die Prinzessin will darauf aufpassen, doch das ist gar nicht einfach, weil Schlamper Stäbchen mit einem Stöckchen verwechselt und es ständig schnappen will. Plötzlich ist Stäbchen weg, und es ist wahrlich nicht einfach, ein so gut getarntes Insekt unter all den Stöckchen und Ästchen im Schlossgarten wiederzufinden. (Text: KiKA)

Ich will ein Baumhaus

Alfi, der Neffe des Kindermädchens, baut mit seiner Tante im Schlosspark ein Baumhaus. Als die Königin das sieht, will sie für ihre Tochter ein noch schöneres Baumhaus. Und bald bauen alle Erwachsenen in einem erbitterten Wettstreit an den zwei Baumhäusern herum. Das stinkt Alfi und der Prinzessin gewaltig und sie tun sich zusammen. (Text: KiKA)

Ich will einen Streich spielen

Alfi hat einen Koffer voll Scherzartikel mitgebracht und veräppelt die Prinzessin am laufenden Band. Nun möchte sie ihm auch einen Streich spielen. Doch bis ihr das gelingt, bekommen die anderen Schlossbewohner einiges ab. (Text: KiKA)

Alfi soll über Nacht bleiben

Alfi darf über Nacht im Schloss bleiben, doch an Schlaf ist nicht zu denken. Die kleine Prinzessin will unbedingt Drachen jagen und Alfi muss mit. Dabei wecken die beiden das ganze Schloss auf und versetzen alle in Angst und Schrecken. Um sie wieder zu versöhnen, bereitet die kleine Prinzessin am nächsten Morgen eine Frühstücksüberraschung vor. (Text: KiKA)

Ich will Eis laufen

Als die kleine Prinzessin aufwacht, hat es geschneit. Der Teich ist zugefroren und sie will unbedingt das Eislaufen probieren. Blöd nur, dass sie Alfi erzählt, sie könne ganz toll auf dem Eis tanzen. Das stimmt nämlich gar nicht, und nun hat die Prinzessin ihre liebe Not zu erklären, warum sie gerade jetzt ihren Eistanz nicht vorführen kann. (Text: KiKA)

Ich soll nicht herumkommandieren

Die kleine Prinzessin spielt Café. Sie hat im Schlossgarten einen Tisch und Bänke aufgebaut und Sandwiches zubereitet. Doch sehr freundlich ist sie nicht zu ihren Gästen. Und sie kommandiert auch Alfi, der mitspielt, herum. Da eröffnet Alfi kurzerhand ein eigenes Café, das schnell rammelvoll ist, während die Prinzessin ohne Gäste dasteht. Sie ahnt, dass sie etwas falsch gemacht hat. (Text: KiKA)

Ich will Detektiv sein

Die Prinzessin hat ihre ersten eigenen Kekse gebacken. Vom Duft angelockt, wollen alle Schlossbewohner gern probieren, doch die Prinzessin will keinen Keks abgeben. Der Koch stellt die Kekse zum Auskühlen aufs Fensterbrett. Als die Prinzessin nachts nachschaut, sind die Kekse weg. Um den Keksdieb zu finden, wird die Prinzessin zur Detektivin und stellt dem Dieb eine Falle. (Text: KiKA)

Ich will nicht Klavier spielen

Die Tante stiftet dem Schloss ein Klavier. Damit sie darauf spielen kann, bekommt die kleine Prinzessin Klavierunterricht vom Premierminister. Doch das Üben macht ihr überhaupt keinen Spaß. Als sie aber sieht, wie ihr kleiner Cousin auf den Tasten herumhaut und wie alle ihn bewundern, ist ihr Ehrgeiz entfacht. (Text: KiKA)

Ich will Polizist sein

Jede Menge Regeln haben die Erwachsenen für die kleine Prinzessin aufgestellt. Doch für die Erwachsenen gelten die Regeln nicht. Das findet die Prinzessin ungerecht. Mit Polizeihelm und – sirene sorgt sie dafür, dass die Regeln eingehalten werden. Dabei zeigt sich, dass die Regeln durchaus ihren Sinn haben. (Text: KiKA)

Ich will recyceln

Im Schloss sind plötzlich einige Sachen knapp, und der Prinzessin wird klar, dass man nichts einfach verschwenden darf. Ja, man kann sogar alte, aussortierte Dinge wieder neu verwenden, man kann sie recyceln. So macht sich die Prinzessin auf die Suche nach einer neuen Verwendung und einem neuen Verwender für alte Sachen. (Text: KiKA)

Ich will Krankenschwester sein

Die kleine Prinzessin möchte Krankenschwester spielen. Da trifft es sich gut, dass das Kindermädchen gerade stark erkältet ist. So hat die Prinzessin eine Patientin, um die sie sich kümmern kann. Doch ob die ungewöhnlichen Behandlungsmethoden der Prinzessin das Kindermädchen wirklich wieder gesund machen können? (Text: KiKA)

Ich will berühmt sein

Großonkel Walter bekommt zu Ehren seiner Entdeckungen und Erfindungen ein Denkmal. So eins will die kleine Prinzessin auch haben, doch dafür muss sie erstmal berühmt werden. Was könnte sie nur entdecken und erfinden, das mit einem Denkmal belohnt wird? (Text: KiKA)


< Zurück