Episoden der DVD/Blu-ray Kleine Prinzessin Box 1

Ich will was werden

Die kleine Prinzessin kann sich nicht entscheiden, was sie einmal werden will. Sie erkundigt sich bei allen Freunden, was die zu tun haben, was sie können müssen und worin sie gut sind. Die kleine Prinzessin entdeckt, dass sie eine prima Köchin wäre. Sie könnte aber auch Premierministerin sein oder eine würdige Admiralin abgeben. Oder soll sie lieber Generalin werden? Jeder ihrer Freunde wäre stolz, ihr Vorbild und Unterweiser zu sein, wenn sie sich nur entscheiden könnte.

Ich kann das alleine

Die kleine Prinzessin ist ganz unglücklich darüber, dass ihr ständig geholfen wird. Beim Anziehen kriegt sie Hilfe, beim Fleisch schneiden, sogar beim Nase putzen. Ab sofort untersagt sie jede Unterstützung. Leider ist die Türklinke sehr weit oben und der Hund muss dringend. Bald entwickelt die Prinzessin kleine Kniffe, die sie von den Erwachsenen unabhängig machen. Aber dann gibt es doch Dinge, die lassen sich nicht ohne fremde Hilfe bewältigen.

Ich will nicht ins Bett

Die kleine Prinzessin will noch nicht ins Bett und erfindet ständig neue Wünsche, die das Personal auf Trab und sie wach halten. Der König entscheidet, dass das Kindermädchen bei ihr schlafen soll. Also wird ein zweites Bett ins Zimmer der Prinzessin gestellt. Das Kindermädchen schnarcht so laut, dass die kleine Prinzessin Bett und Zimmer verlässt, um bei Schlamper im Körbchen zu schlafen. Denn inzwischen ist sie rechtschaffen müde.

Ich will pfeifen

Alle im Schloss pfeifen bei der Arbeit oder vor Vergnügen, nur die kleine Prinzessin kann nicht pfeifen. Auch nach geduldiger Anleitung produzieren ihre Lippen keine musikalischen Töne. Die Trillerpfeife des Königs ist kein Trost. Was die Sache noch schlimmer macht: Sie kann auch nicht mit den Ohren wackeln und nicht mit dem Mund ploppen. Da entdeckt sie in der Badewanne, dass sie ein ganz eigenes Geräusch machen kann.

Ich will meinen Zahn

Die kleine Prinzessin putzt regelmäßig ihre Zähne und hat ein prächtiges königliches Gebiss, das sie voll Stolz jedem zeigt. Doch die Katastrophe naht: Ein Zahn wackelt. Die Erwachsenen beruhigen sie. Das sei keine Krankheit, sondern völlig normal. Ausgerechnet heute muss der Premier ein Gruppenfoto machen. Rasch springt die Prinzessin noch mal ins Bad, um die Zähne zu putzen, da fällt der Zahn aus. Widerwillig lässt sie sich zur Fotoaufstellung schleppen und zeigt verschämt ihre Zahnlücke. Wo aber ist jetzt der blöde Zahn, der unters Kopfkissen gelegt werden muss?

Ich will meinen Schnuller

Die kleine Prinzessin ist eigentlich schon zu alt für einen Schnuller, doch sie möchte ihn nicht missen. Eines Nachts nimmt die Königin den Schnuller weg und versteckt ihn. Die Prinzessin sucht im ganzen Schloss danach und entdeckt dabei, dass jeder Erwachsene eine Marotte hat, die er nicht lassen möchte. Die Prinzessin zwingt alle zum Verzicht. So werden der Lippenstift des Kindermädchens, die Kopfhörer des Kochs und die Pralinen der Königin mit dem Schnuller im Wohnzimmerschrank verschlossen. Allerdings nicht lange.

Ich will nicht baden

Die kleine Prinzessin will nicht gebadet werden und wehrt sich schreiend. Der König genehmigt eine Ausnahme. Am nächsten Tag zieht die Prinzessin eine große Schürze und Handschuhe an und weigert sich zu spielen oder jemandem zu helfen, um sich nicht schmutzig zu machen. Aber beim eifrigen Malen bekleckert sie sich doch mit Farbe. Bevor das Kindermädchen sie noch in die Wanne setzen kann, entdeckt sie beim Admiral die geniale Lösung, dass kein Seifenwasser in Augen und Nase läuft: eine Taucherbrille.

Ich war das nicht

Die kleine Prinzessin schleppt einen großen Ast ins Haus, um eine Höhle zu bauen. Während sie den Dreck wegputzen will, verschüttet sie das Putzwasser. Das Kindermädchen glaubt, Schlamper habe den Eimer umgestoßen und schimpft den Hund. Als der Hund auch noch beschuldigt wird, die Plätzchen aus der Küche zu klauen, die die kleine Prinzessin heimlich genommen hat, wird er aus dem Haus verbannt und in seine Hundehütte im Park gesperrt. Die Gewissensbisse lassen die Prinzessin nicht schlafen. Sie beichtet und will in die Hundehütte gesperrt werden.

Ich will meine Stimme wieder

Die kleine Prinzessin hat eine laute Stimme, die sie auch gerne und oft einsetzt. Bis ihr eines Tages die Stimme wegbleibt. Da merkt sie, dass man sich ohne Worte manchmal schwer verständlich machen kann. Sie hat zwar eine Glocke, mit der sie die Erwachsenen herbeiruft, aber die Glocke kann nicht zu einem bestimmten Spiel auffordern. Die ihrerseits sind durch das ständige Läuten genervt und wünschen sich sehnlich, dass die Prinzessin ihre Stimme wiederbekommt.

Ich lass mich nicht kämmen

Die kleine Prinzessin versteckt alle Kämme im Schloss, um nicht gekämmt zu werden. Die Königin stellt sie vor die Alternative kämmen oder zum Frisör. Die Prinzessin will sich selber kämmen, zuvor jedoch alle anderen. Alle lassen sich wohl oder übel kämmen. Inzwischen ist das Haar der Prinzessin so verheddert und verfilzt, dass kein Kamm hindurchgeht. Als das Kindermädchen ihre Frisur als Rattennest bezeichnet, ist die Prinzessin entsetzt und endlich für den Frisör bereit.


< Zurück