Episoden der DVD/Blu-ray Kleine Prinzessin – 2. Staffel Box 2 (inkl. Teil 3 & 4)

01. Ich will meine Buntstifte

Die kleine Prinzessin hat neue Buntstifte bekommen und ist ganz vernarrt in sie. Sie nimmt sie überallhin mit, aber zum Malen nimmt sie ihre alten. Während sie badet, im Bad sind Buntstifte verboten, soll der König darauf aufpassen. Er legt sie sich auf den Schoß und schläft ein. Da rollt ein Buntstift hinab unter den Sessel. Als die Prinzessin zurückkommt, behauptet sie, der Stift sei gestohlen worden, und macht sich auf die detektivische Suche nach dem Dieb. Inzwischen schläft der König wieder ein und auch die anderen Stifte rollen unter den Sessel. Jetzt muss die gesamte Belegschaft antreten und alle werden nacheinander beschuldigt, die Stifte an sich genommen zu haben, bis der König das Versteck entdeckt.

02. Ich will groß sein

Die kleine Prinzessin kann ihren Hüpfball nicht aus dem Baum holen, weil sie zu klein ist, und wenn die Erwachsenen sich unterhalten, wird sie schon mal übersehen. Also stellt sie alles an, um größer zu werden. Sie isst mehrere Portionen Kartoffelbrei mit Würstchen, besprüht sich mit Wasser und düngt sich im Misthaufen, wie es der Gärtner mit den Pflanzen tut. Aber sie wächst dadurch keinen Zentimeter. Da bringt die Tante den kleinen Cousin, der so klein ist, dass er nicht alleine auf den Hüpfball klettern kann, und die Prinzessin merkt, dass sie schon relativ groß ist.

03. Ich will mein Pflaster behalten

Der Drachen der kleinen Prinzessin bleibt im Baum hängen und beim Versuch, ihn zu holen, verletzt sie sich am Bein. Voll Stolz trägt sie nun ein Pflaster. Als sich der General verletzt, ermahnt sie ihn, tapfer zu sein. Aber als ihr das Pflaster abgezogen werden soll, stößt sie laute Angstschreie aus. Der Admiral verspricht ihr eine Tapferkeitsmedaillen und der General steht an der Tür bereit. Doch es ist gar nicht nötig, denn das Badewasser hat das Pflaster schmerzfrei abgeweicht. Nun kann sie dem General beistehen, wenn dessen Pflaster abgezogen wird.

04. Ich will meine Schaukel

Ein großes Paket wird ins Schloss geliefert und umständlich eine Schaukel für die kleine Prinzessin aufgestellt. Natürlich will sie sie gleich ausprobieren, doch die Eltern fordern Geduld. Da geht die Prinzessin heimlich in den Garten, schaukelt wild und fällt runter. Rasch geht sie ins Haus, zieht das Essen in die Länge und will erst ihr Zimmer aufräumen, obwohl alle Schlossbewohner aufs Schaukeln warten. Sie halten es nicht länger aus; die Königin erlaubt das Schaukeln und alle tun es mit großem Vergnügen unter den argwöhnischen Blicken der Prinzessin.

05. Ich will wieder klein sein

Der kleine Cousin ist zu Besuch im Schloss und wird von allen gehätschelt. Er darf im Essen manschen, schreien, rülpsen und pupsen, lauter Dinge, für die die Prinzessin getadelt wird. So beschließt sie, wieder klein zu sein und sich wie ein Baby zu benehmen. Zunächst halten es die Erwachsenen für einen Spleen, dann gehen sie auf das Spiel ein. Aber nun darf die Prinzessin den guten Kuchen nicht essen, der ist nichts für Babys!

06. Ich will Höhlenmensch sein

Die kleine Prinzessin beschließt, ab sofort ein Höhlenmensch zu sein, weil sie dann tun und lassen kann, was sie will, sich nicht mehr an königliche Vorschriften halten muss und keine Manieren bei Tisch einzuhalten hat. Sie verkleidet sich als Neandertalerin, durchstreift mit Pfeil und Bogen den Schlosspark, tanzt zu ihrem eigenen Trommelrhythmus und übernachtet im Gartenschuppen. Die ungewohnten Nachtgeräusche werden immer bedrohlicher und die Prinzessin malt sich aus, wie bequem es sich im eigenen Bett schläft. Zum Glück kommt das Kindermädchen, um ihr den Teddy zu bringen.

07. Ich will mein Puppentheater

Die kleine Prinzessin sieht gerne Kaspertheaterstücke und möchte nun selber eines aufführen. Sie übt das Märchen vom Rotkäppchen und verteilt Eintrittskarten an alle Schlossbewohner. Der König und die König sollen ihr eine Puppenbühne zimmern, der Koch Popcorn herstellen. Das übergießt sie üppig mit Sirup und pfropft alles in ihren Puppenwagen. Als sie den aus-räumt, um die Bühne aufzubauen, kleben alle Puppen aneinander und sind unbespielbar. Da hat die Prinzessin eine Idee. Allen Bewohnern fehlt plötzlich eine Socke.

08. Ich will ein Muttertagsgeschenk

Die kleine Prinzessin knetet einen Kopf, bindet eine Serviette darüber, setzt aus Obst Augen und Mund ein, so dass er aussieht wir die Königin. Das ist ihr Muttertagsgeschenk. Leider frisst der Hund das Obst. Sie nimmt die Knetreste, die Serviette und bastelt einen Drachen. Der stürzt ab und zerfällt. Die Prinzessin lässt sich nicht entmutigen und bastelt aus einem Karton und Blättern vom Gärtner einen Dinosaurier, doch alle Dekoration fällt ab. Nun setzt sie eine Segelstange in den Karton und befestigt eine von Mutters Unterhosen als Segel. Das überreicht sie zum Muttertag. Aber das Boot kentert und eine Ente nimmt Besitz davon.

09. Ich will Entdeckerin sein

Der König betrachtet mit seiner Tochter ein Fotoalbum und stößt auf das Bild eines Vorfahren, der Forscher war und ein geheimnisvolles blaues Land entdeckte. Die Prinzessin will das finden und verkleidet sich als Entdeckerin. Sie durchstöbert das gesamte Schloss und den Schlosspark, sie erwischt die Bewohner in scheinbar unbeobachteten Momenten, aber das blaue Land findet sie nicht. Einen letzten Winkel im Obstgarten hat sie noch nicht erforscht, und hier bietet sich ihr eine wunderschöne Glockenblumenwiese.

10. Ich will etwas sammeln

Der Briefträger bringt eine seltene Briefmarke für die Sammlung des Königs. Die Prinzessin findet das Sammeln gähnend langweilig, aber alle bekennen, dass sie begeistert Kronkorken, Teelöffel oder Strickmuster sammeln. Nun will die kleine Prinzessin auch etwas sammeln. Sie pflückt Blumen und klebt sie an die Wand. Doch die welken rasch. Sie findet einen Knopf und hat bald eine beachtliche Sammlung, indem sie von der Kleidung aller Schlossbewohner Knöpfe abreißt. Auch ihre Steinesammlung ist nicht von Dauer, weil sich darunter Schnecken und Käfer befinden. Aber dann hat die Prinzessin eine Idee. Sie fotografiert alle in peinlichen Situationen.

11. Ich will Königin sein

Die Prinzessin möchte gerne Königin sein, um im Bett frühstücken und Lippenstift benutzen zu können. Mutter geht auf den Tausch ein, schnappt sich den Teddy und spielt im Schlosspark, während die Prinzessin beim Brettspiel gegen den König verliert, die Einkaufsliste nicht lesen und die Dokumente des Premierministern nicht unterschreiben kann. Die Prinzessin flieht und findet die Königin verängstigt auf einem Ast sitzen. Beide sind erleichtert, ihre Rollen zurücktauschen zu dürfen.

12. Ich will Fußball spielen

Die kleine Prinzessin darf nicht in ihrem Zimmer Fußball spielen, aber draußen kann sie es nicht wegen des Sturms. Deshalb kickt sie im Wohnzimmer, trifft aber die neue Statue der Urahne, deren Kopf runterfällt. Sie setzt ihn wieder obenauf, aber als der General auf Nessie hereinreitet, fällt der Kopf wieder ab. Die Prinzessin gesteht, dass sie schuld ist und wird für ihre Ehrlichkeit gelobt. Zur Belohnung gibt es ein Fußballspiel in der Schlosshalle, mit einem Wollknäuel.


< Zurück