Episoden der DVD/Blu-ray HUMANS – Die komplette 3. Staffel

Eine Heimat im Hass?

Die Welt gedenkt am ersten Jahrestag der zahlreichen Opfer von “Tag Zero“, als durch weltweite Fehlfunktionen der “Synths“ eine globale Katastrophe ausgelöst wurde. Während der Gedenkfeiern explodiert in einer Bar, in der sich Menschen und “Synth“ unbehelligt treffen können, eine Bombe, die fünf Tote und Dutzende Verletzte fordert. Laura Hawkins wird daraufhin gebeten, einer Kommission beizutreten, die Regularien für den zukünftigen Umgang mit den “Synth“ ausarbeiten soll.

Maschine gegen Mensch

Leo Elster erwacht aus dem Koma und beginnt, sich an frühere Ereignisse langsam wieder zu erinnern. Laura Hawkins bekommt für die Zeit, in der sie der Dryden-Kommission angehört, einen “Orange-Augen-Synth“ namens Stanley als Leibwächter zugeteilt. Mia und Niska machen sich auf den Weg zur Küste, um nach den vier Gestrandeten zu suchen, deren Notruf sie im Zug-Depot erreicht hat.

Neues Land

Max weigert sich, die von Mia geschickten ausländischen “Synths“ im Lager aufzunehmen und überlässt sie ihrem Schicksal. Laura Hawkins geht mit ihrem Kommissions-Kollegen Neil Sommer essen. Der Abend endet aber zwiespältig. Mia hat mit Lauras Hilfe eine Wohnung gemietet, ist jedoch den heftigen Anfeindungen ihrer neuen Nachbarn ausgesetzt. Mattie Hawkins und Leo Elster haben vorübergehend Quartier bei Laura bezogen. Nach einem nächtlichen Streifzug durch die Vergangenheit kommen sich Mattie und Leo näher.

Hürden der Gemeinschaft

Auf Initiative von Laura Hawkins besucht die Dryden-Kommission das ehemalige Zug-Depot, in dem Anatole und seine Gefolgsleute Schutz gefunden haben. Trotz anfänglicher Skepsis endet die Inspektion im Camp mit einem positiven Ergebnis und Laura schöpft neue Hoffnung, was die Rechte der Grün-Augen-Synths betrifft. Mattie erfährt in den Nachrichten, dass die New Yorker Polizei den vermeintlichen Verursacher von “Tag Zero“ festgenommen hat. Vom schlechten Gewissen geplagt, will Mattie sich daraufhin den Behörden stellen.

Periculum

Nach der Inspektion bei den “Grün-Augen“ im ehemaligen Zug-Depot beschließt die Dryden-Kommission, ab sofort tätliche Angriffe auf die sogenannten “anormalen Synthetics“ mit einer Strafe von 300 britischen Pfund zu ahnden. Daraufhin beschließt Mia, der diese Schutz-Maßnahme nicht ausreicht, vor der Dryden-Kommission für ihre Belange und die ihrer Leidens-Genossen die Stimme zu erheben. Laura Hawkins ist entsetzt, als sie entdeckt, dass ihr Mann Joe mit dem “Synth“-Kind Sam in ihrem Haus Zuflucht gesucht hat.

Es geht um alles

Mia steht vor der Dryden-Kommission und kämpft - mit der Hilfe von Laura - um Verständnis und mehr Rechte für die “Synths“. Als sich die Situation zu ihren Gunsten zu wenden scheint, explodiert in der City von London eine weitere Bombe, die zwanzig Todesopfer fordert. Mia wird unter dem Verdacht der Mittäterschaft verhaftet, Laura eilt mit Stanley zu ihrer Familie.

Feind alias Freund

Leo will zurück zu den “Synths“ ins Zug-Depot, weil er glaubt, seine Verbindung mit Mattie würde dieser nur schaden. Allerdings ahnt er nicht, dass Mattie schwanger von ihm ist. Anatole rebelliert offen gegen Max und ernennt sich quasi selbst zum neuen Anführer. Mattie findet ihre Mutter Laura und überzeugt sie davon, dass der Kampf für die Rechte der “Synths“ noch längst nicht verloren ist.

Momente der Finsternis

Niska erreicht endlich die Hütte auf der Bergkuppe. Dort trifft sie auf den “Synth“ Odi, der sich allerdings jetzt “V“ nennt. Er ist der “Synth, der schläft“ und er erklärt Niska den Grund und das Ziel ihrer Reise. Inzwischen ist die Operation ‘Basswood“ angelaufen, zahlreiche “Synths“ sind in ihren Lagern durch plötzliche Stromstöße beim ‘Aufladen‘ getötet worden. Mia kehrt auf Drängen von Laura zu ihren Leuten ins Zug-Depot zurück, um sie vor der drohenden Gefahr zu warnen


< Zurück