Episoden der DVD/Blu-ray Emily Erdbeer 3-CD Hörspielbox

1. Fisch oder Frosch?

Orangella entdeckt einen kleinen Fisch, als sie mit Emily ein Picknick macht. Gegen Emilys Rat nimmt sie ihn mit nach Hause, um ihn zu pflegen. Dort wird er sehr schnell immer größer, bis ihm sogar Beine und Arme wachsen und sich herausstellt, dass Till eigentlich ein Frosch ist. Aufgrund seiner Größe und seines Bewegungsdrangs, stellt er viele Dinge an, quakt nachts und die Verantwortung für ihn wächst Orangella über den Kopf. Das will sie sich aber nicht eingestehen und versucht was sie kann, um ihren Freunden zu beweisen, dass sie sich sehr wohl um ihn kümmern kann. Schließlich merkt sie aber, dass Till bei ihr nicht glücklich ist und lässt ihn wieder frei!

2. Wünsch dir was!

Emily schreibt ein Gedicht, das sie bei der nächsten Erzählstunde allen vortragen möchte. Es soll davon handeln, wie es ist, sich bei einer Sternschnuppe was zu wünschen. Da Emily aber noch nie eine Sternschnuppe gesehen hat und Herr Raupelius ihr sagt, dass man nur über etwas schreiben kann, was man erlebt hat, macht sie sich auf den Weg, um eine zu sehen. Währenddessen versucht Himbeertörtchen Emilys Kleid für die Erzählstunde fertig zu kriegen. Damit sie es auch rechtzeitig schafft, machen Pfläumeli, Bonnie, Orangella und Zitronella nachts, während Himbeertörtchen schläft, die Entwürfe für sie fertig. Sie erzählen Himbeertörtchen, dass das die „Mode-Elfen“ waren. Am Ende stellen alle fest, dass man auch mal etwas alleine schaffen muss. Sowohl Emilys Gedicht als auch Himbeertörtchens Kleid werden aber rechtzeitig zur Erzählstunde fertig.

3. Die Veilchen sind weg

In Bitzibeerchenhausen findet das alljährliche Blumen-Festival statt. Alle sind total aufgeregt und diesmal scheinen Zitronellas Veilchen so schön zu sein, dass sie sogar die Rosen von Herrn Beerchin schlagen könnten. Eines Morgens ist plötzlich eine von Zitronellas wunderschönen Veilchen verschwunden und sie verdächtigt sofort Herrn Beerchin, als nach und nach erst Blumen der anderen Mädchen und dann schließlich auch Rosen von Herrn Beerchin verschwinden, gehen die Mädchen schließlich der Sache auf den Grund. Dabei entdecken sie nicht nur, dass ein Ziesel dahinter steckt, der einfach nur Hunger hatte, sondern auch, dass voreilige Schlüsse und falsche Verdächtigungen sehr verletzend sein können. Und dank Emily, die ein Foto von den Veilchen geschossen hat, gewinnt Zitronella am Ende sogar das Festival, obwohl alle ihre Veilchen längst aufgefuttert sind.

4. Baby Beerchin und die Farben

Prinzessin Beerchin ist in Aufregung, denn Baby Beerchin verändert die Farbe von allem, was ihm in die Quere kommt. Sie fürchtet um die bevorstehende Ernte. Daher bietet Emily an, für einen Tag auf Baby Beerchin aufzupassen. Aber auch bei Emily und ihren Freundinnen stellt Baby Beerchin alles auf den Kopf. Letztendlich schafft es Emily mit einem Minigolfspiel, Baby Beerchin klar zu machen, dass alles was er macht, Auswirkungen auf andere hat. Er lässt alles, was er verändert hat, wieder so aussehen wie vorher. Alle sind zufrieden und die Ernte ist gerettet.

5. Haare gut, alles gut

Herr Raupelius möchte einen Krocket Club eröffnen, muss damit aber noch warten, weil er den Rasen nicht so hinbekommt, wie er ihn gern hätte. In der Zwischenzeit bestellt Zitronella für ihren Schönheits-Salon den Salon-O-Mat, der perfekt frisieren, maniküren und pediküren kann. Allerdings hat sie dadurch bald nichts mehr zu tun und überlegt sogar, aus der Beerig Winzig Stadt weg zu ziehen, weil sie sich so überflüssig fühlt. Am Ende können Emily und ihre Freunde sie davon überzeugen, dass sie doch gebraucht wird und schließlich wird sogar der Krocket Club eröffnet!

6. Popcorn Party

Bonnie pflanzt im ihrem Garten eine Packung Gänseblümchensamen ein. Sie wachsen sehr schnell und werden immer größer. Emily probiert ein Muffinrezept aus einem neuen Backbuch aus. Nur leider explodieren die Muffins im Backofen immer. Sie schreibt an den Autor des Backbuches einen Brief, in dem sie ihn fragt, ob in dem Rezept vielleicht ein Fehler ist. Wie sich rausstellt, war die Mengenangabe des Backnatrons falsch. Mit der richtigen Angabe gelingen Emily die Muffins dann auch. Auch bei Bonnies Gänseblümchen ist ein Fehler passiert. Denn anstatt von Gänseblümchen wächst riesiger Mais in ihrem Garten. Die Bewohner der (beerig winzigen Stadt) wollen den Mais loswerden. Bei diesem Versuch landen Emily und Bonnie mit einem der Maiskolben in einer Höhle. Zum Glück befindet sich in der Höhle eine unterirdische Thermalquelle, mit der sie die Maiskörner in Popcorn verwandeln und sich von diesen wieder nach oben tragen lassen. Alle sind glücklich und feiern eine ausgelassene Popcorn Party.

7. Emily und das Postpaket

Emily kriegt mit, dass die Post in Bitzibeerchenhausen Probleme hat, weil alle Briefträger-Bienen im Urlaub sind, oder krank. Also hilft sie dem Postvorsteher aus und will für ihn ein Paket ausliefern. Leider klappt das nicht ohne Probleme. Am Ende helfen ihr ihre Freunde dabei, weil sie sonst ja auch immer allen hilft und sie kann das Paket doch noch pünktlich abliefern.

8. Garstige Gäste

Maria Käfers Cousinen, Sara Käfer und Klara Käfer, haben ihren Besuch angekündigt. Emily bietet Maria Käfer an, die beiden bei sich aufzunehmen. Sie möchte eine beerig gute Gastgeberin sein und versucht alles, damit sich Sarah Käfer und Klara Käfer bei ihr wohlfühlen. Doch leider sind die beiden alles andere, als gute Hausgäste. Sie machen, was sie wollen und nehmen keine Rücksicht auf andere. Emily und ihre Freundinnen schaffen es aber, Sarah Käfer und Klara Käfer verständlich zu machen, dass man so nicht mit anderen umgehen kann.

9. Bitzibeerchen-Weltrekord

Herr Beerchin verzichtet wieder einmal zugunsten anderer auf seinen Urlaub. Da kommt Orangella auf die Idee, bei einem Wettkampf mitzumachen: wer einen Bitzibeerchen Weltrekord bricht, gewinnt eine Urlaubsreise ins Land seiner Wahl. Und die wollen sie dann Herr Beerchin schenken. Da das aber eine Überraschung sein soll, bleibt das natürlich geheim. Weil sich die Mädchen aber sehr merkwürdig verhalten, befürchtet Herr Beerchin, dass sie krank sind, womöglich sogar an der Krackel-Wackel-Zappelitis leiden und Herr Raupelius ruft einen Arzt zur Hilfe. Am Ende klärt sich alles auf und sie brechen sogar einen Rekord und gewinnen die Reise für Herrn Beerchin.


< Zurück