Episoden der DVD/Blu-ray Bergerac – Jim Bergerac ermittelt (Season 4)

01. Das letzte Interview

Der renommierte Reporter Howard Bailey (Barry Foster) ist der Einzige, der weiß, wo sich Mafiaboss Tony Abbalini aufhält. Der hatte vor Jahren – nach der Ermordung seines Sohnes – munter aus dem Nähkästchen geplaudert. Seither trachten ihm seine Mafia-Kollegen nach dem Leben. Da sich Bailey auf Jersey bereits zur Ruhe gesetzt hat, schickt man Arlene Roskin (Kate Harper), die Mitarbeiterin eines amerikanischen TV Senders, auf die Insel, um dem Reporter ein Band vorzuspielen, auf dem Abbalini um ein letztes Gespräch bittet. Trotzdem man Bailey für dieses Interview viel Geld anbietet, lehnt er ab. Als ins Hotelzimmer von Arlene eingebrochen wird, übernimmt Bergerac (John Nettles) den Fall und stellt bald fest, dass Arlene nicht die ist, die sie vorgibt zu sein. Währenddessen zieht die Truppe der Fremdenpolizei ins Polizeihauptquartier um und Jims Vorgesetzter Barney Crozier (Sean Arnold) wird befördert. Bergerac muss sich zudem nach einer neuen Wohnung umsehen und macht dabei die Bekanntschaft der Maklerin Susan Young (Louise Jameson).

02. Im Trüben gefischt

Am Strand wird ein Toter gefunden. Augenscheinlich ein Tauchunfall, doch an der Taucherausrüstung des Mannes kann kein Schaden festgestellt werden. Der Pathologe Dr. Rodgers (Bernard Archard) findet heraus, dass das Opfer nicht ertrunken, sondern erstickt ist, was eindeutig auf einen Mord schließen lässt. Während Bergerac diesen Fall bearbeitet, wird er von seinem Freund Inspector Henri Dupont gebeten, auf Jersey nach einer Frau namens Moira (Carole Ashby) zu suchen, die ihrer Ehe mit Filmproduzent François Montauban (Nicolas Chagrin) entfliehen will. Der kommt mit seiner Gefolgschaft und in offensichtlicher Partylaune ebenfalls auf die Insel. Charlie Hungerford (Terence Alexander) kennt Moira und gesteht seinem Ex-Schwiegersohn, in sie verliebt gewesen zu sein. Der Australier Walt Mitchell (Ian McCulloch), der einen Laden für Tauchsport betreibt, scheint in beide Fälle involviert und Jim findet bald Hinweise auf einen Drogenschmugglerring.

03. Angstträume

Der panisch flüchtende Fotograf Jerry Bruce (John Abbott) läuft vor ein Auto und wird im Krankenhaus versorgt. Wenig später stirbt er – allerdings nicht an den Folgen des Unfalls. Seine Geliebte Helene Duvall (Jill Meager) informiert Bergerac darüber am Telefon. Bei einer späteren Befragung leugnet sie dies jedoch. In der Wohnung des Opfers findet Jim etliche Bücher über Okkultismus, Satanismus und Hexenkult. Und auch in Helenes Buchladen sind überwiegend solche Bücher im Angebot. Der Todesfall steht offensichtlich in Verbindung mit dem Schriftsteller Bart Bellow (Charles Gray), der auch Helene bedroht. Dann stirbt George Barton (Hubert Rees) bei einem Feuer. Er war Bellows Nachbar und sich sicher, dass auf Bellows Anwesen Tiere gequält und getötet werden. Als Bergerac den Schriftsteller befragt, stellt er fest, dass ihm der Wagen gehört, mit dem Bruce angefahren wurde. Dann erfährt Jims Vorgesetzter Crozier, dass Jerry Bruce eigentlich der Enthüllungsjournalist Frank Green war und heimlich im Milieu der Spiritismus-Anhänger ermittelte.

04. Das Wrack

Das versunkene, angeblich mit spanischem Gold beladene Schiff Isobelle lockt Wracktaucher der Deep Gold Tauchexpedition auf die Insel. Die wollen sich von den reichen Insulanern finanzieren lassen und versuchen es mit Betrug, als feststeht, dass es gar kein Gold zu bergen gibt. Bergerac interessiert sich jedoch mehr für die Ankunft des Immobilienhändlers B J Farrell (Benjamin Whitrow), der Verbindungen zum organisierten Verbrechen haben soll. Mithilfe von Susan (Louise Jameson) findet Jim heraus, an welchen Immobilien Farrell interessiert ist. Darunter befindet sich auch das Haus der exzentrischen Miss Broome (Beryl Reid). Wie sich herausstellt, ist sie Farrells Mutter und wird von einem Konkurrenten ihres Sohnes erpresst. Derweil plagt sich Charlie Hungerford (Terence Alexander) mit einem neuen Image herum, für das er Sport treiben und abstinent leben muss.

05. Rückkehr der Eisjungfrau

Ein Informant von Bergerac wird ermordet. Der Polizist verdächtigt Mary Lou Costain (Elizabeth Spriggs), den Auftrag dazu erteilt zu haben. Sie war daran interessiert, zwei Gelddruckplatten aus den Niederlanden zu erwerben, die eigentlich bereits vernichtet werden sollten. Jim macht sich wegen des Todes große Vorwürfe und stellt Costain zur Rede. Natürlich leugnet sie, etwas damit zu tun zu haben und in der Tat fehlen Bergerac die Beweise. Seine Stimmung hellt sich merklich auf, als er aus der Presse erfährt, dass die „Eisjungfrau“ Philippa Vale (Liza Goddard) wieder von sich reden macht. Tatsächlich reist die berüchtigte Juwelendiebin in verschiedenen Verkleidungen auf die Insel, um sich die Diamanten zu holen, die sie einst in einem Versteck auf dem Meeresgrund zurück ließ. Nach wie vor weiß sie nicht, dass Bergerac das Diebesgut bereits gefunden und sichergestellt hatte. Trotzdem der Polizist sie am Strand empfängt, kann sie wenig später fliehen. Als sie während ihrer Flucht Costain begegnet, treffen die beiden Frauen eine Vereinbarung. Doch keine von ihnen hat vor, sich daran zu halten.

06. Chrissie

Bergerac und seine Freundin Susan (Louise Jameson) werden von Modedesigner Paul Demoins (Duncan Preston) und dessen Frau Simone (Sheila Ruskin) zu einer Party eingeladen. Dort macht Jim die Bekanntschaft mit Christine Barker (Veronica Smart). Die junge Frau ist das Kindermädchen von Pauls und Simones Tochter Michelle (Rosie Marcel). Wenig später muss sich die Polizei mit einer Serie von Diebstählen, die von drei Jugendlichen verübt werden, auseinandersetzen. Louis (Perry Fenwick), einer der jungen Diebe, lernt ebenfalls Christine kennen, die schon eine Weile auf der Suche nach dem Haus ihrer Großtante Annie (Hilary Mason) ist. Dort hatte sie als Kind viel Zeit verbracht. Als sie es findet, empfängt ihre Tante sie nicht gerade mit offenen Armen. Es stellt sich heraus, dass Chrissie erst vierzehn Jahre alt ist und ihrer Pflegefamilie ausgerissen war. Eher unfreiwillig schließt sie sich der Diebesgruppe an und versucht, Michelle zu beschützen. Als Bergerac nach Paris fährt, um die Demoins zu informieren, dass Chrissie mit deren Tochter verschwunden ist, scheint sie das nicht sonderlich zu beunruhigen.

07. Der Tennisschläger

Der erfolgreiche, aber jähzornige Tennisprofi Rory O'Brien (Reece Dinsdale) kommt für ein Wohltätigkeitsspiel nach Jersey. Kaum ist er gelandet, wird er auch schon von einem unbekannten Mann bedroht. Jim tut sich zunächst etwas schwer damit, dem jungen Sportler Polizeischutz zu gewähren, auch wenn Rorys Agent John McKennan (Andrew Burt) und sein älterer Bruder Frank (Jonathan Moore) extra darum bitten. Der Polizist ist genervt von der Schwärmerei für den Tennisathleten. Selbst seine Exfrau Deborah (Deborah Grant) und seine Freundin Susan erliegen seinem Charme. Doch dann wird Frank unter Druck gesetzt. Man droht damit, seinem Bruder etwas anzutun. Als Rory beim Joggen attackiert und verletzt wird, gesteht sein Bruder ihm, dass er hohe Schulden hat. Auch McKennan scheint in die Sache involviert zu sein, in der es um gestohlene Juwelen geht.

08. Die Sünden der Väter

Eine Hollywoodproduktion auf Jersey wird u.a. auf Charlies Anwesen gefilmt. Von Hauptdarsteller Henry Hoffman (Warren Clarke) hätte selbst Jim gerne ein Autogramm. Der Schauspieler, der im Film die Rolle eines Nazi-Kommandanten spielt, plagt sich allerdings mit eigenen Sorgen. Er erhält seit kurzem Drohbriefe, in denen er aufgefordert wird, die Insel zu verlassen und hat bereits zwei Männer zu seinem Schutz engagiert. Als Bergerac erfährt, dass Henrys Vater Gunther während des Zweiten Weltkriegs auf Jersey stationiert war, forscht der Polizist nach. Da schriftliche Aufzeichnungen über Gunther Hoffman offensichtlich entfernt wurden, wendet sich Jim an Jean du Bois (Dennis Edwards). Gunther wurde 1942 wegen angeblicher Notzucht mit der einheimischen Elizabeth (Ursula Howells) vor ein Erschießungskommando gestellt und hingerichtet. Dann wird ein Stuntman während der Dreharbeiten schwer verletzt und Bergerac vermutet, dass es Henry treffen sollte. Der hat – neben dem Ärger mit den Briefen – Schulden bei einem Mann namens Vaccaro (Maurice Roëves). Doch zwei Mordanschläge später führt die Spur in eine andere Richtung.

09. Damals in Afrika

Jim Bergerac erhält einen heiklen Auftrag. Von Sir Geoffrey Newton (Bernard Hepton) bekommt er Informationen über eine geplante, geheime Vertragsunterzeichnung, die für die britische Regierung wirtschaftlich sehr wichtig ist. Hinweisen zufolge wird der zu erwartende, internationale Gast jedoch bedroht. Zur Verhinderung der Unterzeichnung wurde der Söldner Mick Davies (Ian Redford) beauftragt. Dann wird Jim zu einem Einbruch gerufen. Jemand ist in das hochgesicherte Anwesen von Waffenhändler Nigel Ripley (Terrence Hardiman) eingedrungen und hatte im Safe handschriftlich ein etwas abgeändertes John Milton Gedicht hinterlassen. Bergerac vermutet, dass es sich um einen Einschüchterungsversuch handelt und geht davon aus, dass Ripley von der Vertragsunterzeichnung weiß. Neben der Suche nach Davies wird nun auch Ripleys Haus überwacht. In London befragt Jim einen Mister Fowler (Ian McNeice), der Davies kannte und erfährt äußerst unangenehme Dinge. Wütend darüber stellt er Sir Newton zur Rede. Der Vertrag soll mit jemandem geschlossen werden, der für die Ermordung von drei britischen Polizisten verantwortlich ist.


< Zurück